Bessermacher Ingwer

Unscheinbar – scharf – stark

Ich erinnere mich noch ganz genau an meinen ersten Kontakt mit ihr – in einer Zahnarztpraxis, wo ich damals arbeitete. Es ging mir nicht so gut, in meinem Kopf pochte es und alles tat mir weh. Aspirin einwerfen und viel Tee trinken hat nichts gebracht.

Mein damaliger Chef stellte sie mir vor und er war voller Begeisterung für sie. Er hat sie täglich vernascht. Roh und in Scheibchen geschnitten. Rückblickend kann ich sagen, dass mein ehemaliger Chef nie krank war und immer einen angenehmen Atem hatte.

Ich konnte mich erst mal nicht für sie begeistern. Mir war sie zu scharf und zu unscheinbar. Aus den Augen, aus dem Sinn. Den Chef und die scharfe Freundin.

Irgendwann ist sie mir wieder begegnet. In einer Arztpraxis, wo ich wartend in einer Zeitschrift blätterte. Da sah ich sie. Dem Foto und der Überschrift des Artikels konnte ich nicht widerstehen. Schmunzelnd, an meinen Ex-Chef denkend, las ich den Artikel. Als Alleskönner würde sie als Heimittel vieler Beschwerden erfolgreich genutzt.  Ich fand es unglaublich, dass sie eine so erstaunliche Wirksamkeit gegen alle möglichen Leiden haben soll.

Ich musste unbedingt mehr über sie erfahren und nahm mir vor, sie selbst zu testen. Das habe ich – und sie ist mir eine wichtige Freundin geworden. Scharf, aber treu und zuverlässig.

Darf ich vorstellen? Meine scharfe Freundin..... Klick um zu Tweeten

ingwer

Gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen – darf es zur Abwechslung mal eine Wurzel sein?

Die Wunderwurzel Ingwer. Ich gebe zu, dass sie nicht die Schönste ist. Mit ihrer bräunlichen Schale in der bunten Gemüse- und Obstabteilung sticht sie nicht gerade heraus. Frischen, hochwertigen Ingwer erkennst Du an der matt glänzenden Schale. Auf leichten Druck darf die Wurzel nicht nachgeben. Das Fruchtfleisch muss saftig-gelb sein und nicht zu faserig. Wenn du sie aufschneidest sollte sie angenehm frisch und intensiv duften.

Ingwer hat es längst auf unsere Speisekarten geschafft – von der Karotten-Ingwer-Suppe, über Schweinefilet mit Ingwer-Sesam-Sauce bis hin zum Ingwertee. In meine Küche hat sie es auch geschafft. Schau dir die vielen Rezeptideen mit Ingwer unbedingt an und probiere sie aus. Du findest im Internet tolle Rezeptvorschläge von süß bis deftig – da ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Wo kommt sie überhaupt her?

Sie ist ein Exot aus den Tropen und Subtropen. Ingwer wird in China schon seit Jahrtausenden angebaut und auch medizinisch genutzt. Im Laufe der Zeit fand sie den Weg in die tropischen und subtropischen Länder um dort die Küchen und Hausapotheken zu erobern. Im Mittelalter gelangte sie über die klassischen Handelswege in den Mittelmeerraum. Der größte Produzent ist wohl Indien mit ca. 250.000 Tonnen pro Jahr.

Welche Wirkstoffe machen sie so attraktiv?

160 verschiedene Inhaltstoffe enthält die Wunderwurzel. Hier nur einige davon:

Eisen, viele Vitamine – Vitamin C – nämlich 5000 Mikrogramm (µg) auf 100 Gramm: Das ist gut für die Immunabwehr und wichtig für die Aufnahme von Eisen aus der Nahrung. Und Vitamin B6, Kalzium, Kalium, Natrium, Phosphor.

Ingwer punktet zusätzlich mit verschiedenen ätherischen Ölen. Ein Großteil davon besteht aus Zingiberol, Zingiberen, den Scharfstoffen Gingerole und Shoagole sowie Diarylhetanoide und Borneol.

Wegen dieser ätherischen Öle wird Ingwer oft in Aromatherapien gegen Atemwegserkrankungen verwendet.

Hier findest du detaillierte Nährwertangaben

Wirkt wie ein Schmerzmittel, nur ohne Nebenwirkungen
medications-257333_1920

Traditionelle chinesische, indische (Ayurveda) und japanische Heiler setzen die Wurzel schon seit 3000 Jahren zur Heilung ein. Bisher veröffentlichte Studien haben gezeigt, dass die scharfe Knolle entzündungshemmende und schmerzstillende Eigenschaften besitzt. Und die stehen denen der nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamente wie z. B. ASS oder Diclofenac in nichts nachstehen.

Der Unterschied: Ingwer verursacht weder Magen-Darm-Blutungen, noch Geschwüre.

Ich liebe einfach solche Bessermacher aus der Natur, Ingwer ganz besonders. Weil ich Medikamente hasse!

Die positiven Wirkungen

15 überzeugende Fakten über Ingwer

  1. Hilft bei Atemwegserkrankungen – auch bei Asthma
  2. Stark bei Erkältungen (fiebersenkend und schweißtreibend) 
  3. Sehr gut bei chronischem Husten
  4. Stärkt das Immunsystem – vorbeugend und unterstützend im Kampf gegen virale oder bakterielle Infekte, wie Erkältungen
  5. Wirkt entzündungshemmend – schmerzlindernd – antibakteriell
  6. Chronische Magen-Darm-Probleme können dauerhaft gelöst werden – gut bei Erbrechen und Übelkeit – soll die „Reisekrankheit“ erträglicher machen.
  7. Migräne – Muskelschmerzen (auch gegen Muskelkater nach dem Sport)
  8. als nebenwirkungsarmes Schmerzmittel gegen viele Beschwerden von Muskelkater bis hin zu Arthrose – Rheuma – Arthritis – Rückenschmerzen
  9. Schützt die Augen
  10. Reduziert die Übelkeit bei Chemotherapie
  11. Um Alzheimer vorzubeugen
  12. Diabetes – Ingwer hilft bei der Regulation von Stoffwechselvorgängen – Er senkt den Blutzuckerspiegel, steigert die Gallensäureproduktion und hält die Blutgefäße elastisch.
  13. Hilft beim Abnehmen – steigert die Fettverbrennung – fördert die Verdauung – als „Antrieb“ für den Stoffwechsel – Ingwer kann deine Diät unterstützen
  14. Regt die Durchblutung an – hemmt die Blutgerinnung
  15. Steigert die Lipido – sagen die Japaner

Tipps und Fazit

Du hast jetzt einiges über meine „scharfe“ Freundin erfahren und kennst die 15 Fakten. Gerade jetzt in der kalten Jahreszeit kann ich dir nur empfehlen, Bekanntschaft mit ihr zu machen und ihre Vorteile für dich zu nutzen. Ingwer wärmt dich von innen und fördert die Heilung.

Hab ich schon erwähnt, dass Ingwer auch einen hohen Gehalt an Antioxidantien hat? Du weißt schon. Das sind die Verteidiger gegen Zellschäden und schützen dich vor unnötigen Krankheiten.

Der Grund, warum Ingwer sogar Alzheimer vorbeugen kann sind die Polyphenole, die sich auch in Grüntee, Kurkuma oder Rotwein finden. Sie sind entzündungshemmend und verhindern vor allem die Bildung der Beta-Amyloid-Plaque, die die Verbindung von Nervenzellen zum Gehirn unterbrechen und damit Alzheimer auslösen können.

ginger-1714106_1920

Wenn du die ersten Anzeichen von Erkältung spürst, schälst du einfach ein daumengroßes Stück, schneidest es in Scheiben und übergießt es mit einem Liter heißem Wasser. 10 Minuten ziehen lassen. Wenn du die Knolle gut abwäschst kannst du die Schale dran lassen, denn darunter sind die wertvollsten Wirkstoffe.

Ingwer soll dir beim abnehmen helfen? Dann lass den Tee abkühlen und trinke über den Tag verteilt 1 bis 1,5 Liter. Das bringt den Stoffwechsel auf Trapp, regt den ganzen Organismus an und wirkt zudem verdauungsfördernd und entschlackend.

In deiner Küche passt die Knolle mit ihrem scharfen Geschmack sehr gut zu asiatischen Gerichten oder Currys. Magst du den Geschmack nicht so intensiv, kannst du die frische Ingwerknolle vorher kurz in etwas Öl anbraten.

Tipp: In Kombination mit Knoblauch hilft Ingwer gegen die fiese Knoblauchfahne. Ingwer und Knoblauch ergänzen sich geschmacklich perfekt und zudem wird die antioxidative Wirkung  um 50 Prozent erhöht.

Stimmst du mir zu, dass Ingwer mit keinem anderen Gewürz verglichen werden kann? Sie passt zu salzigen und zu süßen Gerichten gleich gut.

Gut zu wissen – bei einer Einnahme von aufbereiteten Ingwer-Extrakten wurden Sodbrennen, Blähungen oder Übelkeit beobachtet. Möglicherweise liegt das an Verunreinigungen oder Zusatzstoffen.

Also immer nur frische Ingwerwurzeln verwenden. Roh ist die Wirkung am Besten.

Aufbewahrung –  Bewahre die frische Ingwerknolle am besten im Gemüsefach deines Kühlschrankes auf. Wenn du sie in ein Papiertuch einwickelst, hält sie sich bis zu drei Wochen.

Tipp: Der Geschmack des Ingwertees ist dir zu intensiv? Du kannst ihn mit etwas Zitronensaft gut neutralisieren und wenn du magst, süße einfach mit Honig.

Ingwer hält mit sicherheit noch einige positive Üerraschungen bereit. Die Wirkungsweise einiger Inhaltstoffe wurde nämlich noch nie analysiert, nur beobachtet. Ich bin gespannt auf die pharmakologischen Entdeckungen der nächsten Jahre.

Interessante Links:

Eine Studie der Universität Sydney beweist, dass die Scharfstoffe in Ingwer, die Gingerole, die Glukoseaufnahme in den Muskelzellen verbessern können: Sportler oder auch Diabetes-Patienten profitieren davon, dass ihr Blutzuckerspiegel sinkt, weil die Glukose effizienter vom Körper verarbeitet wird.

https://www.krebshilfe.de/fileadmin/Downloads/PDFs/Zeitschriften/2_2013/213_S.11.pdf

Wie denkst du über Ingwer – was sind deine Erfahrungen mit der Wunderwurzel?

Hast du noch mehr Tipps zum Thema? Ich freue mich über deinen Kommentar!

Der Artikel war hilfreich für dich? Dann teile ihn bitte in deinen Netzwerken.

Hilf dir selbst und lächle

Liebe Grüße

Monika

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Share

2 Gedanken zu „Bessermacher Ingwer

    1. Hallo Renate,
      danke, dass du meinen Artikel gelesen und deine Erfahrungen mitteilst.
      Gerade was Übelkeit und allgemeine Beschwerden mit Magen und Darm angeht, kann Ingwer wirklich sehr gut lindern.
      Ich bin immer wieder erstaunt, was Ingwer alles kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.